Schloss-Spiele Kobersdorf: Schon 70 Prozent der Karten verkauft

"Arsen und Spitzenhäubchen" heißt die Komödie von Joseph Kesselring, die bei den Schloss-Spielen von 5. bis 29.7.2018 in Kobersdorf aufgeführt wird.  Am 8. März 2018 lieferte Intendant Wolfgang Böck im Haus der Energie Burgenland in Eisenstadt einen kleinen Vorgeschmack auf die Produktion. Der kaufmännische Leiter spricht von einem enorm guten Kartenverkauf: "Denn, schon Monate vor der Premiere in Kobersdorf sind bereits 70 Prozent der Karten verkauft". Mehr über
 
  • die Programmpräsentation bei der Energie Burgenland AG - hier
  • Regisseur Werner Prinz über das Stück - hier
  • Run auf Karten: 70 Prozent der Karten schon verkauft - hier
  • Ensemble, Team und weitere Bilder des Mediengespräches - hier
  • ein Freikarten-Spiel auf SCHNAPPEN.AT - hier

Fotos (c): Prinz, SCHNAPPEN.AT

Zum Seitenbeginn

 

 

 

Arsen und Spitzenhäubchen

EnergieBurgenlandEisenstadtHausPressekonferenzWolfgangBoeckFotoPrinzSCHNAPPENatMag. Beate Pauer-Zinggl, Prokuristin der Energie Burgenland sprach im Sitzungssaal der Energie Burgenland am Weltfrauentag am 8. März 2018 die Begrüßungsworte: "Wir sind seit vielen Jahren Hauptsponsor der Schlossspiele Kobersdorf und wir freuen uns, dass wir diese Partnerschaft fortsetzen können." Pauer-Zinggl weiter: "Die Schloss-Spiele Kobersdorf haben sich in der österreichischen Kulturszene gut etabliert und sind im Burgenland aus dem Kulturleben nicht mehr wegzudenken."

Hans Peter Doskozil, Landesrat für Kultur und Finanzen im Burgenland: "Die Publikumsauslastung in Kobersdorf liegt nahezu bei hundert Prozent. Wie sie gewohnt sind aus Kobersdorf, wird auch in der Saison 2018 Wolfgang Böck als Schauspieler das Seine dazu beitragen. Wir werden mit dem Stück höchstwahrscheinlich Amerika in das Burgenland transferieren und sie werden einen burgenländischen 'Gary Grant' sehen in der Person des Wolfgang Böck."

Intendant Wolfgang Böck: "In Kobersdorf werde ich den Teddy Brewster spielen, der einen Klamsch hat."

 

Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

Der Regisseur & der Hollunderwein

2018SchlossspieleKobersdorfIntendantWolfangBoeckUndRegisseurWernerPrinzFotoPrinzSCHNAPPENatDas Stück "Arsen und Spitzenhäubchen" erzählt die Geschichte der beiden betagten Schwestern Abby und Martha Brewster, die gemeinsam mit ihren Neffen Teddy und Mortimer in der Familienvilla leben. Aus Barmherzigkeit erlösen die beiden Damen, vom Leben enttäuschte Männer mit vergiftetem Holunderwein.

Regisseur Werner Prinz, der von Wolfgang Böck schon seit den 80er Jahren ein schauspielerischer Weggefährte ist und der für die Rollen der beiden Polizisten im Stück "Arsen und Spitzenhäubchen" zwei Frauen ausgewählt hat, holt bei der Pressekonferenz in Eisenstadt ein Requisit aus seiner Tasche. Prinz erklärend dazu: "In dem Stück geht es um einen Hollunderwein, was im Burgenland ein bisschen absurd klingt. Dieser Hollunderwein kann nicht in einer Bouteille serviert werden, sondern wir nehmen diesen Krug, ein Hochzeitsgeschenk meiner Mutter". 

"Drah ma's ham"

Wolfgang Böck dazu: "Die beiden älteren, skurrilen Damen tun aus ihrer Sicht ein Werk der Nächstenliebe, indem sie diese alten Männer so quasi von ihrem elenden Dasein befreien. Sie denken sich 'alte Männer ohne Frauen, das kann nichts heißen, also drah ma's ham'. Sie haben keine Schuldgefühle, sie sehen es als Werk der Nächstenliebe."

"Am Schluß muss man", fügt der Regisseur hinzu, "die Leute im Schloss Kobersdorf zum Tanzen bringen."

 

 

Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

 

Schon jetzt 70 Prozent der Karten verkauft

Mag. Thomas Mersich, der kaufmännische Leiter der Schloss-Spiele Kobersdorf: "Es gibt keinen einfacheren Job, als den der Geschäftsführung in Kobersdorf. Denn, man braucht eigentlich gar nichts oder fast nichts tun, sondern man lässt die Leute einfach arbeiten und mischt sich am besten gar nicht ein. Man kommt zur Premiere und freut sich über den großartigen Erfolg. Das einzige was man tun muss, ist Angst haben, ob es regnet oder nicht."

2018GeschaeftsfuehrerThomasMersichLaecheltFotoPrinzSCHNAPPENat2017 verzeichneten die Schlossspiele Kobersdorf cirka 14.500 Zuschauer und erreichten damit beinahe die Rekordeinnahmen von 2016. Mersich dazu: "Unser Ziel ist es, dass zu erreichen, oder fast noch zu toppen. Es sieht schon jetzt spannend und gut aus, denn wir haben schon jetzt fast 70 Prozent der Karten verkauft. Wir sind im Vergleich zu den Vorjahren um sagenhafte 20 Prozent beim Kartenverkauf voraus.

Mersich begründet: "Das hat meines Erachtens damit zu tun, dass die Leute das Stück sehr gut kennen und die Hollywood-Verfilmung gesehen haben."

Biker- und Oldtimerfahrten

"Als Kulturinstitution", spricht Mersich die Oldtimer- und Biker-Fahrten zu den Schlossspielen Kobersdorf an, "ist es aber immer wichtig, dass man nicht nur die Kulturbesucher an sich zieht, sondern auch andere Publikumsschichten". 2018 wird übrigens bei der Biker-Fahrt der 2.000 Motorradfahrer erwartet.

Auch Bürgermeister Klaus Schütz aus Kobersdorf sieht den Aufführungen im Schloss Kobersdorf mit Freude entgegen: "Für die Gemeinde sind die Schloss-Spiele ein sehr wichtiger Wirtschaftszweig. Wir haben mit der Schloßbesitzerin einen 20Jahres-Vertrag für die Schloßspiele aushandeln können. Die Gemiende Kobersdorf mietet das Schloß an und stellt es den Schloss-Spielen zur Verfügung."

 

 

Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

 

Ensemble und Team "Arsen und Spitzenhäubchen"

Die beiden alten Damen Abby und Martha Brewster spielen Erika Mottl und Gertrud Roll. In die Rollen der drei Neffen der beiden Schwestern schlüpfen Alexander Jagsch (Mortimer Brewster), Wolfgang Böck (Teddy Brewster) und Clemens Aap Lindenberg (Jonathan Brewster). Wolf Bachhofer spielt den plastischen Chirurgen Dr. Herman Einstein, Dagmar Bernhard, die Elaine Harper, Lisa Stern und Andrea Köhler die Polizisten O'Hara und Officer Klein und Michael Reiter tritt als Mr. Gibbs auf die Kobersdorfer Bühne. Für das Bühnenbild und die Lichtgestaltung ist wieder Erich Uiberlacker zuständig, für die Kostüme Alexandra Burgstaller, die Dramaturgie Oliver Binder und die Produktionsleitung übernimmt wieder Karin Gollowitsch.

Fotos (c): Prinz, SCHNAPPEN.AT

Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

  • Bilder, Eindrücke vom Stück "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist - 2017 in Kobersdorf - hier.
  • Probenstart "Der zerbrochne Krug" 2017 im Schwurgerichtssaal im LG Wien - hier
  • Infos über die Saison 2017 und das Geheimnis des Erfolges - hier
  • Bilder von der Premier-Vorstellung am 5. Juli 2016 in Kobersdorf - hier
  • Die Premiere 2015 in Kobersdorf - hier
  • Bilder und mehr von der Premiere 2015 in Kobersdorf - hier
  • Probenstart für die Spielsaison 2015 - mit Hochschaubahn und Schweizerhaus - hier
  • Bilder von der Premiere in Kobersdorf am 1.7.2014 - hier
  • Infos über das Stück "Der Zerrissene" und die Aufführung im Schloss Kobersdorf 2014 - hier
  • Infos über die Premiere der Schloss-Spiele Kobersdorf 2013 und die Aufführung "Die Dame vom Maxim" - hier
  • Mehr über die Schlossspiele in Kobersdorf und den Intendanten Wolfgang Böck - hier
  • Infos über das Schloss Kobersdorf im Burgenland in Österreich, Europa - hier
  • Aktuelle Veranstaltungstermine - hier