Drucken

Clueso, der Freestyle-Rap "Feueralarm" & ein Danke an Opa

Am 21. September 2022 betrat der 1980 geborene deutsche Sänger, Songwriter und Produzent Clueso (mit bürgerlichem Namen Thomas Hübner) mit seinen Bandkollegen die Bühne im Wiener Gasometer (Österreich).

CluesoFoto(c)Kelo16Kaum eine dreiviertel Stunde nach Beginn, als Clueso eine Ballade spielen wollte, gab es plötzlich einen schrillen Feueralarm, der zuerst noch durch ein Lied übertönt wurde.

Aber als dieses aus war, haben ihn alle gehört, den Alarm, der zwar ausgelöst wurde, aber weder Feuer noch Gefahr bedeutete.

Clueso-Rap "Feueralarm"

"So lange müssen wir cool bleiben. Wir stecken alle in einem Boot. Können wir mal irgendeinen Jam machen auf dieses Geräusch", so Clueso und die Band fing an spontan zu jammen.

Clueso begann freestyle zu rappen: "Das ist ein Feueralarm, ich hör ihn von hier bis nach Kanada, komm' mir vor wie bei versteckter Kamera, ich muss die Stimmung hier halten, kann jemand hier diese Scheiße abschalten? Das hier ist ein Feueralarm, das ist ein Feueralarm, das wird teuer, ich werd arm....was geht ab? Wien ist so ne geile Stadt, diese Zeit wird knapp, schaltet den Scheiß hier endlich ab, Digger, was geht ab..."

Alle klatschten und jubelten

Minuten vergingen und Clueso rappte weiter: "Liebes Tagebuch, heute hatten wir in Wien einen Feueralarm, ich wusste nicht, was ich machen sollte, während dieses Geräusch an war, außer vielleicht ein SCHLAGZEUG SOLO!" Das gab es dann auch. Und schon ging die Stimmung wieder voll rauf, alle klatschten und jubelten laut mit und der Alarm wurde fast völlig übertönt. Mehr über

2022CluesoFoto(c)Kelo29 CluesoFoto(c)Kelo1 CluesoFoto(c)Kelo2 CluesoFoto(c)Kelo21 CluesoFoto(c)Kelo24 CluesoFoto(c)Kelo25 CluesoFoto(c)Kelo26 CluesoFoto(c)Kelo27 CluesoFoto(c)Kelo28 CluesoFoto(c)Kelo3 CluesoFoto(c)Kelo30 CluesoFoto(c)Kelo4 CluesoFoto(c)Kelo5 CluesoFoto(c)Kelo6 CluesoFoto(c)Kelo7

Fotos(c) / Redaktion:  Kelo

Zum Seitenbeginn

 

"Opa Horst, ich danke dir!" & Clueso machte "Mucke"

CluesoFoto(c)Kelo24Ein weiterer Höhepunkt des Konzertabends war, als Clueso eine Akustikgitarre verlangte und von seinem Opa zu erzählen begann. Über jenen Mann, der Clueso vor vielen Jahren zur Musik brachte. Über jenen Mann, der über seinen "bisschen auffälligen" Enkel meinte: "Mit dem Jungen ist alles in Ordnung. Lasst den einfach Mucke machen, das ist das Beste."

Publikum andächtig

Und Clueso machte Mucke und widmete seinem verstorbenen Opa Horst den Song "Anlauf nehmen". "Opa Horst, ich danke dir!", betonte Clueso bei seinem Auftritt in Wien, dass es ohne seinen Opa das alles nicht geben würde. Der Song hat das andächtig lauschende Publikum sehr berührt.

"Zusammen" mit Fanta4

CluesoFoto(c)Kelo20Die beste Stimmung kam beim Konzert auf, als Clueso den Song "Zusammen", den er gemeinsam mit Fanta 4 aufgenommen hatte, anstimmte.

"Tanzen"

Mit der Ansage "Du musst Tanzen" verwandelte sich die Veranstaltungslocation bei stimmungsvoller Clubbeleuchtung und eindrucksvollen Visuals zur Technoversion von "Tanzen" zu einem Dancefloor. Die Fans tanzten und tanzten und tanzten.

Zwei Stunden Konzert

Nach einigen weiteren Liedern, wie "Chicago", "Gewinner" und "Die schönsten Tage" und dem Gefühl, dass Cluesa nach zwei Stunden Spielzeit bald von der Bühne gestoßen werden würde, war mit dem Lied "Alles zu seiner Zeit" wirklich das Ende des Abends gefunden.

Die BesucherInnen waren begeistert und Clueso rief seinen Fans zu: "Wien, wir brauchen eine Wiederholung von der ganzen Geschichte hier".  

CluesoFoto(c)Kelo10 CluesoFoto(c)Kelo11 CluesoFoto(c)Kelo12 CluesoFoto(c)Kelo13 CluesoFoto(c)Kelo14 CluesoFoto(c)Kelo15 CluesoFoto(c)Kelo16 CluesoFoto(c)Kelo17 CluesoFoto(c)Kelo18 CluesoFoto(c)Kelo19 CluesoFoto(c)Kelo20 CluesoFoto(c)Kelo22 CluesoFoto(c)Kelo23 CluesoFoto(c)Kelo8 CluesoFoto(c)Kelo9

Fotos(c) / Redaktion:  Kelo

Zum Seitenbeginn