Drucken

ÖBB bringt Friedenslicht aus Bethlehem nach Eisenstadt

Kurz vor Weihnachten 2021 brachten die Österreichischen Bundesbahnen das Friedenslicht aus Bethlehem nach Eisenstadt ins Burgenland. In Eisenstadt wurde das Friedenslicht offiziell an Land, Stadt und Blaulichtorganisationen übergeben.

Auch die Direktorin der Volksschule Eisenstadt, Kleinhöflein und St. Georgen, Charlotte Toth-Kanyak, die in der Schul-Aula einen Gabentisch mit hübsch in buntes Weihnachtspapier eingewickelte Pakete für die Kinder der Schule organisiert hat, kam, um das Friedenslicht in die Schule zu bringen. 

Mit der Übergabe an Landesrat Leonhard Schneemann, Bürgermeister Thomas Steiner und die VertreterInnen von Polizei, Feuerwehr und des Roten Kreuzes wird sichergestellt, dass Organisationen und Privatpersonen das weihnachtliche Friedenssymbol am 24. Dezember unter Einhaltung der Covid-19 Bestimmungen bekommen können. Mehr über

BurgenlandFriedenslichtFotoBgldLandesmedienservice FriedenslichtOEBBFotoBgldLandesmedienservice OesterreichFriedenslichtFotoBgldLandesmedienservice
 
Fotos (c): , Landesmedienservice Burgenland
 
Zum Seitenbeginn

 

 

 

In Österreich wird am 24. Dezember das Friedenslicht verteilt

OesterreichFriedenslichtFotoBgldLandesmedienserviceIn Österreich  wird das Friedenslicht, das am Heiligen Abend in vielen Haushalten, Einrichtungen und Kirchengemeinden auf Christbäumen, Kränzen, auf Kerzenständern, in Laternen und auf Weihnachtsdekorationen leuchtet, am 24. Dezember verteilt.

Verteilung

Die Verteilung übernehmen u.a. die Pfadfinder, die Freiwilligen Feuerwehren, das Rote Kreuz, der Samariterbund und die ÖBB. Auch die Bahnhöfe und ORF-Landesstudios stellen an diesem Tag neben den Pfarrkirchen wichtige Abholpunkte für das in Bethlehem entzündete Feuer dar.

Frieden

Landesrat Leonhard Schneemann erinnerte an die Worte "Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts" von Willy Brandt und sagte: "Das Friedenslicht als Zeichen des Friedens und des Miteinanders ist in Zeiten der Unsicherheit ein besonders wichtiges Symbol.

Schneemann weiter: "Das Friedenslicht kann und soll uns daran erinnern, dass es gerade in unsicheren Zeiten wichtig ist, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen, das Miteinander zu stärken und brüchiges Vertrauen zu erneuern und zu festigen."

 

 

 Zum Seitenbeginn