Drucken

Bio-Innovationspreis für WildnisKulturHof in Jennersdorf

Judith Anger vom WildnisKulturHof in Jennersdorf im Südburgenland (Österreich) wurde Ende März 2021mit ihrer Philosophie "Einfaches, ländliches Leben" mit dem Bio-Innovationspreis des Landes Burgenland ausgezeichnet. Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und LT-Abg. Ewald Schnecker überreichten der Gewinnerin die Trophäe samt Urkunde und 1.400 Euro Preisgeld. Mehr über

VerleihungBioInnovationspreisWildniskulturhofFotoBgldLandesmedienservice

Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf zeichnet Judith Anger mit dem Bio-Innovationspreis des Landes Burgenland aus.Im Bild: LH-Stv. Astrid Eisenkopf, Judith Anger, LT-Abg. Ewald Schnecker

Fotos (c): Bgld. Landesmedienservice

 

Zum Seitenbeginn

 

 

Biologische Bewirtschaftung kontinuierlich am Wachsen

"Der Bioanteil in den öffentlichen Einrichtungen steigt Woche für Woche, in der  heimischen Landwirtschaft ist biologische Bewirtschaftung kontinuierlich am Wachsen. Die Biowende ist aber mehr als nur ein Erfolgsprojekt in Zahlen. Es ist auch ein emotionaler Prozess, indem außergewöhnliche Ideen, die der Biowende zugutekommen, ausgezeichnet werden", erklärte Landespautmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf bei der Überreichung der Auszeichnung an Judith Anger.

WildnisKulturHof

"Der WildnisKulturHof ist ein solches innovatives, nachhaltiges Projekt, das sich eine Auszeichnung redlich verdient", gratuliert Eisenkopf Judith Anger, der Gewinnerin in der Kategorie "Naturhofphilosophie".

 

Projekte & Menschen

Mit dem Bio-Innovationspreis, der 2021 in den fünf Kategorien "Next Generation BIO", "Naturhofphilosophie", "Anerkennung Bioprodukt", "Anerkennung für gelungene Bio Arbeit" und "Bio, das weitergeht" verliehen wird, sollen zum einen kreative Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt, zum anderen auch die Menschen, die dahinterstecken, vor den Vorhang geholt werden.

"Sie können so auch Vorbilder und Impulsgeber sein für den Bio-Weg", zeigte sich Eisenkopf in Jennersdorf überzeugt.

 Philosophie der Gewinnerin

"Einfaches, ländliches Leben“ lautet die Philosophie am WildnisKulturHof von Judith Anger. Inmitten der fünf Hektar großen ursprünglichen Landschaft schafft sie einen Treffpunkt für Menschen aus aller Welt. Die gebürtige Linzerin arbeitete nach ihrer Ausbildung zur Touristikkauffrau in Irland, Frankreich und den USA.

Promotions und Events

Zurück in der Heimat war Judith Anger in der Organisation von Promotions und Events in Österreich und Deutschland tätig, frönte aber immer wieder ihrer Leidenschaft zur Natur und der Verwertung wertvoller Lebensmittel. Nach Stationen als Köchin und Geschäftsführerin in renommierten Gastronomiebetrieben ließ sie sich zur Permakultur-Praktikerin ausbilden und gründete den Verein Perma Vitae, um das Erlernte auch anderen weiterzugeben.

Henndorfer Hofladen

Seit 2014 ist sie Pionierin der WildnisKultur und seit 2015 Besitzerin des WildnisKulturHofes. Im Henndorfer Hofladen, der ab April 2021 ausschließlich regionale Produkte aus dem Südburgenland anbietet, sind auch Honig, Aufstriche, eingelegtes Gemüse, Essige, Öle, Speck, Brot (auf Bestellung), Schnäpse, Wein, Bier, Säfte, Kuchen, Seifen und Jungpflanzen zu bekommen.

Bio-Wende

Mit der im Vorjahr von der Landesregierung ins Leben gerufenen Bio-Wende sollen die Bauern beim Umstieg auf die Biolandwirtschaft unterstützt und ihnen so neue Zukunftsperspektiven eröffnet werden. 

Bio-Umstellungsprämie 

Die Bio-Umstellungsprämie soll dabei ein Anreiz sein und zeigte 2021 bereits Wirkung. Denn der Anteil der Bioflächen ist von 31 auf 37 Prozent gestiegen, 180 Anträge wurden eingereicht und 1,4 Mio. Euro ausbezahlt, 108 Betriebe sind auf Bio umgestiegen.

Im Bezirk Jennersdorf wirtschaften 36 Betriebe biologisch, der Bioanteil liegt bei unter zehn Prozent, burgenlandweit sind es 33 %. 22 Betriebe im Bezirk Jennersdorf sind Mitglied bei BIO AUSTRIA (Stand 31.12.2020). Spitzenreiter ist die Gemeinde Mühlgraben mit rund 30 % Bioanteil (Quelle: Invekos und Statistik Austria).

 

 Zum Seitenbeginn