Kultur- & Eventszene in der Coronakrise: Katastrophe & Hoffnung

"Wir waren die Ersten die von der Krise wirtschaftlich betroffen waren und werden die Letzten sein, die das Business wieder hochfahren können", sind Booking- und Promo-Agenturen, wie auch Rola Music aus Wien (Österreich) wirtschaftlich besonders von der Coronavirus-Krise erschüttert. Konzerte, Festivals und zahlreiche Auftritte von Künstlern mussten wegen der Covid-19-Krise abgesagt oder verschoben werden. Die Besucher bleiben aus, die Konzertsäle bleiben leer. Hele Maurer von Rolamusic, der Dienstleistungsagentur für Künstler im Interview mit SCHNAPPEN.AT: "Ich hoffe, nach dieser Krise wird die Live Branche eine noch größere Rolle spielen, als sie es bisher schon getan hat." Mehr über

  • das Interview mit Hele Maurer von der Booking & Promo Agentur Rolamusic Wien - hier
    • Finanziell vernichtend, aber für Kreativität viel Output - hier
    • "Ziemlich existenzbedrohend" - hier
    • Live-Konzert nicht ersetzbar - hier
    • weitere Interviews über die Auswirkungen und Chancen der Coronavirus-Krise - hier
RolaTeam2020FotoRolaMusic

Das engagierte Team von Rola Music, der Booking & Promotion Agentur in Wien.

Foto:  RolaMusic

Zum Seitenbeginn

 

Live-Events & die Katastrophe für die Booking Agenturen

ThreeForSilver   MirifotoSCHNAPPEN.AT: Was bedeutet die Absage der Vorstellungen und Veranstaltungen 2020?

Hele Maurer: Eine Katastrophe, da für uns als Booking Agentur Live Events die Haupteinnahmequelle sind.

Besonders schwer betroffen

SCHNAPPEN.AT: Lässt sich sagen wie schwer und in welcher Form die Coronakrise die Kulturszene bisher getroffen hat?

Hele Maurer: Besonders schwer würde ich sagen - wir, die Kulturszene sind/waren die Ersten die davon betroffen waren und werden die Letzten sein, die das Business wieder hochfahren können.

 Im Bild: Alle Österreich-Auftritte der Gruppe "Three for silver" wurden wegen der Corona-Maßnahmen gestrichen. Foto: Mirifoto

 

Zum Seitenbeginn

 

Existenzbedrohend

FRETLAND by Fretland

SCHNAPPEN.AT: Ist die Situation existenzbedrohend?

Hele Maurer: Ziemlich. Für uns als Booking & Promo Agentur sind Live Events die Haupteinnahmequelle. Im PR Bereich merkt man auch einen Rückgang an Kampagnen da viele Releases verschoben werden, die Shows nicht stattfinden und viele Künstler/Labels auch nun selbst nicht mehr in der Lage sind Geld für Promo auszugeben.

 Im Bild: Auch die Mai-Auftritte der Band "Fretland" mussten abgesagt werden. Foto: Fretland

Zum Seitenbeginn

 

 

 Finanziell vernichtend, aber für Kreativität viel Output

SCHNAPPEN.AT: Wie kann sich die Corona-Krise auf die Kulturszene auswirken?

Hele Maurer: Zurzeit einfach nur finanziell vernichtend. Was die Kreativität angeht gibt es in dieser Zeit bestimmt viel Output – wichtig ist nur dass nicht alles via free streaming und Videokonzerten verpufft, denn es bezahlt ja praktisch niemand für Musik im Internet und das wäre auf Dauer besonders existenzgefährdend.

 

Zum Seitenbeginn

 

Stream kann Live-Erlebnis nicht ersetzen

SingerSongwriterJDEicherUSAFotoPrinzSCHNAPPENatSCHNAPPEN.AT: Sind durch die  Corona-Krise neue Chancen für Musik- und Kulturevents erkennbar?

Hele Maurer: Ich bin ein Fan von LIVE Musik Events die man spürt, da man vor Ort in einem Raum mit dem Musiker ist. Wie erwähnt gibt es nun unzählige Live Konzerte via Stream die aber das gewohnte Live Erlebnis nicht ersetzen können.

Zuversicht: Nach der Krise

Veranstalter haben nichts davon weil ihr Club weiterhin geschlossen ist und er auf seinen Kosten sitzen bleibt und Künstler stecken ihre Energie in Auftritte die zwar mit Likes honoriert werden aber leben können die wenigsten davon.

Ich hoffe, nach dieser Krise wird die Live Branche eine noch größere Rolle spielen, als sie es bisher schon getan hat.

 

Im Bild: Die Österreich-Auftritte 2020 von JD Eicher, dem Singer und Songwriter aus den USA wurden ebenfalls abgesagt. (Eindrücke vo einem JD Eicher-Auftritt im Jahr 2019 - hier). Foto: Prinz, SCHNAPPEN.AT

Zum Seitenbeginn

 

  • Infos über die Corona-Krise in Österreich - hier
  • Weitere Interviews über die Auswirkungen und Chancen der Coronavirus-Krise - hier