Sommer 2021: Lern- und Feriencamps im Burgenland

"Die Kinder haben sich verändert. Die Leichtigkeit ist verloren gegangen. Das Strahlen in den Augen fehlt", stimmte Burgenlands Landesrätin und selbst Mutter Daniela Winkler sehr nachdenklich, als sie im April 2021 gemeinsam mit Landesrat Heinrich Dorner, Sport Austria-Präsident Hans Niessl und Vertretern der burgenländischen Dachsportverbände das Bewegungsangebot für die Lern- und Feriencamps vorstellte. Im Mittelpunkt der Sommercamps 2021 stehen im Burgenland Lernen und Bewegung. Mehr über

  • die Feriencamps im Burgenland - hier

2021FeriencampBurgenlandFotoBgldLandesmedienservice BurgenlandFeriencampFotoBgldLandesmedienservice FerienImBurgenlandFotoBgldLandesmedienservice

Fotos (c): Bgld. Landesmedienservice

Zum Seitenbeginn

Belastung für Kinder und Jugendliche

BurgenlandFeriencampFotoBgldLandesmedienserviceDie Monate während der Corona-Pandemie, in denen es weder in der Schule noch in der Freizeit organisierte Sporteinheiten gab, seien, so Sportlandesrat Heinrich Dorner auch für Kinder und Jugendliche sehr fordernd gewesen. "Im Sommer wurde gelockert, dann wieder geschlossen – eine Belastung für jeden Verein und Sportler", ist Dorner besorgt, Kinder und Jugendliche für den Sport, vor allem für den Nachwuchssport, zu verlieren."

Krise bewältigen

Dorner weiter: "Wir alle wollen diszipliniert die Krise bewältigen. Sport tut gut, man muss ihn nur ermöglichen." Konzepte für Outdoorsport liegen bereits vor, damit Kinder wieder rausgehen können.  

14 Standorte

Auf Initiative der Landesrätin Winkler werden im Sommer 2021 an 14 Standorten im Burgenland Sommerferien angeboten, die von speziell ausgebildeten MitarbeiterInnen der Dachsportverbände, örtlichen Vereinen und Organisationen betreut werden sollen. 

Zurück ins Leben

FerienImBurgenlandFotoBgldLandesmedienservice"Wir haben für die Camps schon mehr als 1.700 Anmeldungen", sagt Winkler und betont, dass sich das Land Burgenland ein Konzept überlegt habe "wie wir unsere Kinder auf dem Weg ins normale Leben zurück begleiten und unterstützen können".

"Die Camps bescheren den Kindern eine interessante, lehrreiche, aber vor allem schöne Zeit und erleichtern aber auch den Familien das Zeitmanagement in den Ferien", ist Winkler überzeugt.

Lernen und kreativ sein

Bei den Feriencamps bestimmen vormittags zwei Lerneinheiten in den sogenannten Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik den Tagesablauf, aber nach der Mittagspause sorgen die Betreuerinnen und Betreuer mit Kreativität und Bewegung für Abwechslung und Action.

Ballspiel, Tanzen, Akrobatik

Das Angebot des Lern- und Feriencamps reicht von Ballspielen, Tanzen und Akrobatik oder technischen Inhalten, wie „Coding und Robotik“, bis hin zum Kochen.

Bildungsverlust

Sport Austria-Präsident Hans Niessl verweist auf eine Oxford-Studie, die den Bildungsverlust während der Lockdowns mit rund 20 Prozent beziffert und auf eine von Sport Austria unterstützte Observer-Studie.

Fettleibig und adipös

"Diese sagt, dass sich 28 Prozent der Bevölkerung, darunter natürlich viele Kinder und Jugendliche, weniger bewegen als vor der Corona-Krise. Ein Alarmsignal, denn bereits vor der Pandemie waren 30 Prozent der Kinder fettleibig und adipös. Nun sagen uns Experten, dass sich der physische und psychische Gesundheitszustand der Bevölkerung, auch bei Jungen, während der Lockdowns verschlechtert hat", lässt Niessl die Alarmglocken läuten.

Nachahmer in ganz Österreich

"Dieser Entwicklung müsse gegengesteuert werden ", so Niessl. Nachdem auch schwedische Studien belegen, dass Kinder und Jugendliche, die täglich Sport betreiben, nicht nur gesundheitlich besser abschneiden, sondern auch die besseren Noten haben", wünscht sich Niessl für die burgenändischen Lerncamps Nachahmer in ganz Österreich.

Bewegungscoaches

2021FeriencampBurgenlandFotoBgldLandesmedienservice"Bewegungscoaches lechzen nach Arbeit mit Kindern", wissen die Vertreter der Dachsportverbände Alfred Kollar, Robert Zsifkovits und Josef Mayer.

Sport ist wichtig

ASVÖ-Präsident Robert Zsifkovits: "Seit einem Jahr findet kein Sportunterricht an Schulen statt. Wir wollen überzeugen, wie wichtig Sport für Kinder ist."

Neben den Sommercamps bietet ASKÖ wieder "Hopsi Hopper bewegt" an. "Wir haben Präventionsmaßnahmen erarbeitet, um am Nachmittag Kindern die Möglichkeit zu geben, outdoor Bewegung zu machen", so ASKÖ-Präsident Alfred Kollar.

Die Sportunion bietet zu den Sportcamps oder dem Action Day die digitale Turnstunde an. "Die Symbiose von Sport und Lernen, aber auch die Nachwuchsarbeit in den Vereinen liegen uns stark am Herzen", versichert Josef Mayer von der Sportunion Burgenland.

Gemeinschaft & sozialer Gedanke

Bildungslandesrätin Daniela Winkler: "Die Gemeinschaft, der soziale Gedanke war uns bei der Konzeptionierung des Camps sehr wichtig. Die letzten Monate waren vom Vermeiden sozialer Kontakte geprägt", so Winkler.

Nachwuchsarbeit

Sie weist parallel auf die schwierige Situation des Vereinslebens, das völlig zum Erliegen gekommen ist, hin. Sport- und Spielstätten blieben leer, Funktionäre und Mitglieder haben sich vom Verein abgewandt und die Nachwuchsarbeit ist teilweise zum Stillstand gekommen. Genau dort möchte man mit den Camps ansetzen und Vereine mit ins Boot holen.

Gemeinsam

"Nutzen wir gemeinsam diese Chance und greifen auf jene Tugenden zurück, die die Vereine und die Gesellschaft stark gemacht und gestärkt haben – Sportgeist beweisen, zusammenhalten und gemeinsam an Zielen arbeiten", fordert Landesrätin Winkler.

 

 Zum Seitenbeginn

 

  • Veranstaltungen im Burgenland und in Österreich - hier