Viertelfestival Niederösterreich & "Narrnkastl schauen"-Rekord

Im Waldviertel hieß es von Mai bis August 2018 beim Viertelfestival NÖ "Narrnkastl schaun". Das Ergebnis ist beachtlich und die Freude über den Erfolg groß. Denn, 2018 kamen mit 42.600 BesucherInnen gleich um 8.000 Gäste mehr zum Viertelfestival als im Jahr 2017. 3.911 Mitwirkende, 1410 Künstlerinnen stellten an 61 Projektstandorten ihre Projekte und Werke aus. "Das Viertelfestival NÖ hat sich als Plattform für Vielfalt und Qualität vor Ort etabliert und garantiert damit Kunst und Kultur vor der Haustür", erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner dazu. Mehr über

  • die Präsentation am 21.3.2018 & das Kulturfestival - hier
  • das Festivalmotto "Narrnkasterl schaun" - hier
  • die 68 ausgewählten Projekte im Waldviertel - hier
  • Projektleiter, die ihre Programme vorstellen - hier
  • die Eröffnung des Festivals im Museum Horn - hier
  • die aktuellen Veranstaltungen & das Programmbuch zum downloaden - hier
 
Viertelfestival2018ErfolgJosefSchickMiklLeitnerStephanGartnerFotoNLK

Foto (c): NLK

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

Platzhirsch in den Startlöchern

"Der Platzhirsch ist bereits in den Startlöchern", eröffnete Mag. Hermann Dikowitsch, der Leiter der Abteilung Kunst & Kultur im Land Niederösterreich am 21. März 2018 die Pressepräsentation im Hotel Regina in Wien.

Fotos (c): AP, SCHNAPPEN.AT

 

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

 

"Ins Narrnkasterl schauen"

PressepraesentationImHotelReginaFotoPrinzSCHNAPPENatMikl-Leitner weiter: "Das Viertelfestival ist zweifelsohne ein ganz wichtiger und zentraler Motor unserer Regionalkultur. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die jedes Jahr in einem anderen Viertel über einen Zeitraum in verschiedensten Orten stattfindet. Das ist das Besondere, das Charmante. Gerade in dieser Zeit kann man eine Reise durch Niederösterreich machen und kann sich auf die verschiedensten Projekte und Kulturinitiativen einlassen".

"tut gut ins Narrnkasterl zu schauen"

Die Landeshauptfrau über das Festivalmotto: "Wir wollen mit dem Viertelfestival Partner für die Kulturschaffenden sein und gesellschaftliche und wirtschaftliche Impulse auslösen. Es geht darum, die Menschen zu motivieren um aus dem Alltag auszusteigen. Sich zurückzulehnen und ein wenig ins Narrnkasterl zu schauen. Dieses Motto ist sehr treffend. Gerade in einer schnelllebigen Welt, wo sich unglaublich viel verändert, tut es gut, für einige Stunden auszusteigen und ins Narrnkasterl zu schauen. "

Für jeden einzelnen spürbar

Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner über das Viertelfestival, das eines der größten Regionalfestivals in ganz Österreich ist: "Ganz wichtig ist, dass Kunst und Kultur für jeden einzelnen, jede einzelne spürbar und fühlbar sein muss. Kunst und Kultur ist ein Spiegel der Seele und der Gesellschaft, wo wir mit der Regionalkultur gesellschaftspolitische Themen in den Mittelpunkt stellen wollen".

LandeshauptfrauMiklLeitnerUndHermannDikowitschFotoPrinzSCHNAPPENat

"Diese regionalen Kulturinitiativen haben einen ganz hohen Stellenwert und wir wollen sie auch in Zukunft unterstützen. Für ein aktives Kunst- und Kulturleben braucht es meines Erachtens sehr viele Leuchtturmprojekte, große Institutionen und Einrichtungen, die wir in Niederösterreich haben und regionale Initiativen", spricht Mikl-Leiter zum Beispiel die Kunstmeile Krems und Grafenegg an.

Kunst und Kultur & Jugend

"Wichtig ist auch, die Kunst und Kultur der Jugend näher zu bringen. Es werden 500 SchülerInnen dabei sein und ihre Projekte darbieten. Erstmals ist eine Kooperationen mit dem NÖ Musikschulwesen eingebunden. Das ist eine große Bereicherung für alle. Auch grenzübrerschreitende Aktivitäten zu stärken, ist wichtig", so Mikl-Leitner.

 

 

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

 

 68 Projekte & 190 Veranstaltungen im Waldviertel

Stephan Gartner, der Leiter des Viertelfestivals NÖ, der das Bindeglied zwischen allen Kulturinitiativen und Projekten ist, über einige Projekte: "Tagträumen, entschleunigen, sich eine Auszeit nehmen und den Leistungsdruck hinter sich lassen. Der Blick ins Narrenkastl eröffnet andere Zugänge, eröffnet Spielräume für Kreativität".

Von Mai bis August 2018

StephanGartnerFestivalleiterFotoPrinzSCHNAPPENatDas Viertelfestival findet von 5. Mai bis 5. August 2018 im Waldviertel statt. Insgesagt stehen 68 Projekte, davon 17 Schulprojekte, davon 5 Musikschulprojekte in 61 Orten und Gemeinden am Programm. Insgesamt werden beim Viertelfestival 2018 im Waldviertel 190 Veranstaltungen gespielt.

"Wir wollen keinen Kunst- und Kulturimport"

Gartner über die Einzigartigkeit dieses Festivals: "Es gibt in Österreich und ich glaub auch darüber hinaus, kein vergleichbares Festival. Wir unterscheiden uns sehr im Herangehen, wie wir das Festival gestalten. Wir sind aus der Region für die Region und suchen aktiv Projekte, die aus der Region kommen und die sich mit der Region beschäftigen. Wir wollen keinen Kunst- und Kulturimport, wir wollen kein Namedropping. Bei uns sind die Platzhirschen die, die ein Projekt beim Viertelfestival umsetzen."

"Wir sind für alle offen"

"Das Festival ist ein Mehrspartenfestival. Es ist alles zugelassen, das der Kreativität freien Raum lässt und wo experimentiert werden darf, wo man träumen und ins Narrnkastl schauen darf. Bei uns können alle mitmachen, wir sind für alle offen, für Einzelkünstler, Kulturgruppen, Gemeinden, Firmen, Schulen und Musikschulen", stellt Stephan Gartner einige der Projekte vor.

 

 

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

 

 

"Luftschlösser baun" in Waidhofen

ProjektleiterinElisabethAdamowitschWaidhofenAnDerThayaLuftschloesserBaunFotoPrinzSCHNAPPENatBei der Pressepräsentation in Wien stellten einige Künstler und Projektleiter des NÖ Viertelfestivals ihre Programme vor. Auch Elisabeth Adamowitsch von der Neuen Mittelschule Waidhofen an der Thaya erzählte über das kreative Schulprojekt.

Theater, Musik, Pantomime

Die Projektleiterin Adamowitsch bereitete mit Lehrerinnen und den 160 Kreativschülern für Darstellendes Spiel der Neuen Mittelschule Waidhofen/Thaya ein Theaterstück mit Musik und Pantomime für das Festival vor.

"Luftschlösser baun" heißt das Stück, in dem die Geschichte von einem Urlauber erzählt wird, der im Waldviertel nach Ruhe sucht und sich im Land der Träume glaubt. Sein idyllisches Bild vom Waldviertel bekommt aber einen Knacks, als er einen typischen Waldviertler kennenlernt und plötzlich erkennt, mit welch Problemen die Menschen im Waldviertel zu kämpfen haben...

Aufgeführt wird das Stück "Luftschlösser baun - ich mach mir die Welt" am 17. und 18. Mai 2018 in Waidhofen / Thaya.

 

 

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

 

  • Eindrücke vom Viertelfestial 2015 - hier
  • Infos über das Viertelfestival 2014 - hier
  • Infos über aktuelle Veranstaltungen - hier