54 Millionen Euro für Lehrlingsoffensive in Niederösterreich

Auch 2022 werden in Niederösterreich wieder 54 Millionen Euro für die Lehrlingsoffensive zur Verfügung gestellt, um Jugendlichen eine zukunftsorientierte Ausbildung zu bieten und dem steigenden Arbeitskräftemangel in Niederösterreich entgegenzuwirken. 2021 profitierten 6.200 Jugendliche davon.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: "Investitionen in unsere Jugend sind investitionen in die Zukunft." AMS NÖ-Geschäftsführer Sven Hergovich spricht von einem wichtigen Angebot für die heimische Wirtschaft: "Die niederösterreichische Jugendarbeitslosenquote von 5,6 Prozent im Jahr 2021 ist die niedrigste seit es Aufzeichnungen gibt." Mehr über

  • die Lehrlingsoffenisive in Niederösterreich - hier
  • aktuelle Veranstaltungen in Niederösterreich - hier

LehrlingsoffensiveNOEFotoNLKFilzwieser NoeLehrlingsoffensiveFotoNLKFilzwieser

AMS Geschäftsführer Sven Hergovich, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Teilnehmer Thomas Neuninger, Teilnehmerin Zainab Alawi, Landesrat Martin Eichtinger.

Fotos (c): NLK, Filzwieser

 

Zum Seitenbeginn

 

 

Drei konkrete Maßnahmen der NÖ Lehrhlingsoffensive

NoeLehrlingsoffensiveFotoNLKFilzwieserDie NÖ Lehrlingsoffensive umfasst drei konkrete Maßnahmen: Jugendbildungszentren, überbetriebliche Lehrausbildung und "Just2Job". Damit wird allen in Niederösterreich lebenden Job- und Lehrstellensuchenden bis 25 Jahre der Einstieg in zukunftsorientierte Ausbildungsprogramme ermöglicht.

Sieben Standorte

An sieben Standorten konnten im Jahr 2021 cirka 4.300 Jugendliche und junge Erwachsene an den (Aus)Bildungen teilnehmen. Davon gingen 600 in eine andere Qualifizierungsaufnahme und 1.600 traten eine Lehrstelle oder Arbeit an. Etwa 615 TeilnehmerInnen arbeiten noch 2022 weiter an ihren Fähigkeiten.

Überbetrieblich

Jugendliche, die trotz Bemühungen keine betriebliche Lehrstelle finden konnten, haben die Möglichkeit zur überbetrieblichen Lehrausbildung. Diese Unterstützung nutzten im Jahr 2021 etwa 2.000 Personen. 530 TeilnehmerInnen war es möglich eine Lehrstelle oder eine Arbeit anzutreten, etwa 1.000 Personen davon sind auch 2022 noch im Projekt. 

Finanziert

LehrlingsoffensiveNOEFotoNLKFilzwieserFinanziert vom Land Niederösterreich und dem AMS Niederösterreich wurde im September 2021 bereits die Fortsetzung für das Ausbildungsjahr 2021/2022 beschlossen und es stehen damit auch wieder 2.464 Lehrplätze zur Verfügung. Davon sind 1.134 Neueintritte, 980 Verlängerungen aus dem Ausbildungsjahr 2020/2021 und 350 integrative Lehrplätze.

Weniger Arbeitslose

Landesrat Martin Eichtinger: "Im Dezember 2021 waren um minus 15 Prozent weniger Arbeitslose unter 25 Jahren als im Vorkrisenjahr Dezember 2019 zu verzeichnen, gegenüber dem Vorjahresmonat 2020 sogar um minus 26,2 Prozent. Diese positive Bilanz gibt uns Zuversicht, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben."

Halbe Lehrzeit

Die verkürzte Lehrausbildung, die das Ziel hat, in halber Lehrzeit abzuschließen und die jungen Menschen im ausbildenden Betrieb nach Lehrabschluss als Fachkraft zu beschäftigen, erfolgt für einen konkreten Arbeitsplatz direkt im Betrieb. Bis 2024 stehen österreichweit 1.000 Stiftungsplätze zur Verfügung, davon 131 für Niederösterreich (bis Ende 2022 sind Eintritte möglich). 

Zum Seitenbeginn

 

 

  • Infos über aktuelle Veranstaltungen - hier