Schandorf, der kleine Ort im Bezirk Bezirk Oberwart

Die 270-Seelen-Gemeinde Schandorf liegt im Bezirk Oberwart im Burgenland in Österreich an der Grenze zu Ungarn. Die Entstehung des kleinen Dorfes "Schandorf" im südlichen Burgenland geht bis in die ältere Eisenzeit zurück. Mehr über

  • die kleine Grenzgemeinde & die Sehenswürdigkeiten - hier
  • Internationale Anti-Terror-Übung 2017 mitten in Schandorf - hier
  • Eindrücke vom Schandorfer Tamburizza-Orchester & Chor - hier
  • das erste dreisprachig geführte Pflegekompetenzzentrum in Schandorf - hier

BurgenlandOesterreichSchandorfBezirkOberwartFotoPrinz BurgenlandSchandorfOberwartFotoAnnemariePrinz DorfschmiedeSchandorfBurgenlandFotoPrinz HubertuskapelleSchandorfBurgenlandFotoPrinz HubertuskapelleSvetiHubertusFotoPrinz HuegelgraeberhallstattzeitStariGrobiCembaSchandorfFotoPrinz HuegelgraeberWaldSchandorfBezirkOberwartFotoPrinz KirchenPlatzSchandorfBezirkOberwartBurgenlandAustriaFotoPrinz MarterlSchandorfWaldBezirkOberwartBurgenlandFotoPrinz SchandorfBurgenlandPfarrKircheFotoAnnemariePrinz SchandorfFOberwartFotoAnnemariePrinz SchandorfStraussFotoPrinz StaatsgrenzeOesterreichUngarnSchandorfRadwegGenussradelnFotoPrinz SuedlichesBurgenlandSchandorfBezirkOberwartFotoAnnemariePrinz TeichSchandorfCembaOberwartOesterreichFotoPrinz

Fotos (c): Prinz, SCHNAPPEN.AT

 Zum Seitenbeginn

 

 

 

Schandorf im Burgenland

In der Region um Schandorf, zwischen dem Geschriebenstein und dem Eisenberg leben seit 8000 Jahren Menschen. In der Hallstattzeit um 750 vor Christi wurde in der Region um Schandorf Eisen gewonnen. Während der Keltenzeit um 400 v. Christi bestimmte die Landwirtschaft das Leben der Dorfbewohner. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Schandorf als "Villa Chem" im Jahr 1244.

 

Zum Seitenbeginn

 

 

Sehenswuerdigkeiten & Hügelgräber

Hügelgräber aus der Hallstattzeit im Schandorfer Wald

HuegelgraeberhallstattzeitStariGrobiCembaSchandorfFotoPrinzDie vom 8. bis ins 6. Jahrhundert vor Christus angelegten Schandorfer Hügelgräber der Älteren Eisenzeit gehören wegen der auffallend großen Hügel und der guten Erhaltung der Hügel zu den europaweit bedeutendsten Anlagen dieser Art.  Schon 1878 wurden die Schandorfer Grabhügel bei einem arechäologischen Kongress erwähnt. Gleich drei Gruppen mit 170 Grabhügeln sind bis jetzt bekannt. Die 73 niedrigeren Grabhügel wurden während der älteren römischen Kaiserzeit errichtet.

Dorfmuseum

Von 1865 bis 1965 wurde die Dorfschmiede in Schandorf als Huf- und Wagenschmiede verwendet. 2011 bis 2012 restaurierte der Kulturverein Schandorf mit Unterstützung der burgenländischen Landesregierung, des Landesmuseums und der Familie Orovics die alte Dorfschmiede, das Haus Nummer 34. Heute ist Dorfschmiede eine Schauschmiede und kann nach Anmeldung besichtigt werden.

Hubertuskapelle

Die Hubertuskapelle am Gahegy / Zaliscici, 1855 von Jakob Veraszto gestiftet wurde die Kapelle 1869 an einem anderen Ort, am Weg nach Kisnarda neu errichtet. 1981 renovierte der Kulturverein Schandorf die Kapelle und 2014 schenkte die Familie Veraszoto die Kapelle der Gemeinde Schandorf.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche, Gnadenstuhl vor der Kirche, Grabsteinmuseum

 

Zum Seitenbeginn

 

 

  • Veranstaltungen im Burgenland und in anderen Teilen von Österreich - hier
  • Internationale Anti-Terror-Übung 2017 mitten in Schandorf - hier
  • Eindrücke und mehr vom Schandorfer Tamburizza-Orchester & Chor - hier
  • Mehr über das erste dreisprachig geführte Pflegekompetenzzentrum in Schandorf - hier